29-01-2015

Die Techniken in der Entwicklung

Zu den in der Entwicklung stehenden Techniken zählt eine Methode mit fokalisiertem Ultraschall, die im Juli 2007 erstmalig verwendet wurde. Mit ihr sollen die Fibrome ohne Einschnitt zerstört werden.

 

Diese Technik ist zwar langfristig viel versprechend, kann aber nicht bei Patientinnen mit mehreren Fibromen angewendet werden. Allerdings stellen diese die Mehrzahl aller Fälle dar.

 

In welchen Fällen kann Ultraschall angewendet werden?

 

Diese Technik wird bei Frauen angewandt, die keine Narben auf dem Unterleib haben und bei denen ein einziges Fibrom von 5 bis 10 cm auf der Außenseite der Gebärmutter diagnostiziert wurde. Zu große, schlecht plazierte oder zu zahlreiche Fibrome können nicht mit dieser Technik zerstört werden.

 

Die anderen nichtchirurgischen Behandlungen:

Die Embolisation

Die medikamentösen Behandlungen

 

Die auf der Website www.fibrome-uterin.fr veröffentlichten Informationen sollen zur Verbesserung der direkten Beziehung zwischen Patienten (bzw. Besuchern der Website) und medizinischen Fachkräften beitragen und diese Beziehung auf keinen Fall ersetzen.